Besuch bei der EWE in Delmenhorst

Wie bereits in den letzten Jahren standen am 22.05.17 (4a) und am 23.05.17 (4b) wieder Besuche im EWE ServicePunkt in Delmenhorst auf dem Programm.
Nach Delmenhorst und zurück fuhren wir mit dem Zug.

Ergänzend zum Thema „Strom“ im Sachunterricht wurde an den beiden Vormittagen in Gruppenarbeit erarbeitet, wie Strom transportiert wird, wo man im Haushalt Strom sparen kann, wo und wie Strom erzeugt wird und welche Umweltprobleme übermäßiger Energieverbrauch mit sich bringt.

Parallel dazu wurden in der Küche eine Suppe produziert, Brötchen gebacken und eine leckere Quarkspeise hergestellt. Zum Schluss durften die Leckereien natürlich auch verzehrt werden.

Pädagogische Puppenbühne der Polizei zu Gast in der Grundschule Jägerstraße

Die Erst- und Zweitklässler der Grundschule Jägerstraße waren begeistert. Die Polizei war in der Schule!!! Aber um den Schülern ein Theaterstück vorzuspielen.
In dem Stück „Geschnallt?!“ wurde den Kindern deutlich, wie wichtig es ist, sich immer im Auto anzuschnallen; auch Opa Ewald fährt auf der Suche nach dem Hund Fiffie nun auch in seinem Auto angeschnallt.
An dem sehr kindgerechten Puppenstück hatten alle Kinder sichtbar Freude. Ein Teddy musste als Versuchsperson in einem Kindersitz dienen. Beim ersten Mal war er nicht angeschnallt und flog im hohen Bogen ins Publikum; beim zweiten Mal ging -dank des Anschnallgurtes – alles gut.
Sogar einen Bastelbogen mit den Puppen des Stückes bekam jedes Kind.
Tosender Beifall am Ende des Stückes war der Lohn für die engagierten Polizisten der Puppenbühne.

Gut gemacht und weiter so: Herzlichen Glückwunsch unserer Schülerin Marlene für eine sehr erfolgreiche Teilnahme am Plattdeutschwettbewerb 2017

Insgesamt 35 Schülerinnen und Schüler aus dem Oldenburger Land haben am 19. Mai 2017 an der Abschlusslesung des 27. Plattdeutschen und saterfriesischen Lesewettbewerb im Alten Landtag in Oldenburg teilgenommen. Darunter auch unsere Schülerin Marlene, die derzeit den 3. Jahrgang an unserer Schule besucht, viel Freude an der plattdeutschen Sprache hat und darüber hinaus hervorragend plattdeutsche Texte lesen und vortragen kann.
So gewann Marlene zusammen mit Bente (4. Klasse) bereits im März 2017 den schulinternen Plattdeutschwettbewerb an unserer Schule. Als Schulsiegerkinder nahmen beide im April an einer weiteren Plattdeutschlesung teil – dieses Mal auf Landkreisebene in Wildeshausen.
Marlene überzeugte auch dort in ihrer Altersklasse und gewann erneut. Entsprechend trat sie nun im Alten Landtag zur Abschlusslesung an, wo sie einen weiteren plattdeutschen Text vortrug und sich sehr souverän „schlug“.
Auch wenn es letztlich nicht für den nun noch folgenden Niedersachsenentscheid in Hannover gereicht hat, freuen wir uns mit Marlene über ihre aktive und erfolgreiche Teilnahme am 27. Plattdeutschwettbewerb.
Meinen Kolleginnen Frau Heiken und Frau Kanbach sowie allen Jurymitgliedern der GS Jägerstraße danke ich sehr herzlich für die Organisation und Durchführung des Plattdeutschlesewettbewerbs 2017! Ein ganz besonderer Dank gilt Frau Kanbach, die Marlene in kompetenter und engagierter Weise bis zur Abschlusslesung im Alten Landtag in Oldenburg vorbereitet und begleitet hat.
@Marlene: Du warst/ bist super!  Wir danken dir und wünschen dir weiterhin viel Freude an der plattdeutschen Sprache.
Zudem freuen wir uns auf den 28. Plattdeutschen und saterfriesischen Lesewettbewerb 2019. Dann sicher auch wieder mit munter plattdeutsch sprechenden Kindern, die auf diese Weise zum Erhalt der Sprache beitragen.
Ilona Schütte, Schulleiterin 

Klassenfahrt unseres 3. Jahrgangs an den Dümmer im Mai 2017

Am Dienstag, dem 2. Mai 2017 war es endlich soweit: Die Kinder unserer 3. Klassen starteten freudig aufgeregt mit ihren Klassen- und Begleitkräften für vier Tage an den Dümmer See. Trotz eines Dauerregens am Ankunftstag kamen die allermeisten Kinder auch innerlich gut an und ließen sich auf ihr von den Lehrkräften persönlich zugeschnittenes Reiseprogramm ein – ob eine gemeinsame Hausrallye zum Kennenlernen der Jugendherberge, eine tägliche Besprechungs- und Vorlesezeit am Abend, andere Speisepläne als daheim, eine Bootstour zum Dümmer Museum auf der anderen Seite des Sees, eine fast 7km lange Wanderung, ein Tag mit durchgängig verschiedenen Kooperationsspielen zur Stärkung der Teamfähigkeit und Klassengemeinschaft, eine abendliche Disco oder einfach nur einer nicht verplanten Freizeit in der Jugendherberge… Bunt und abwechslungsreich war es! Nicht weniger spannend war für viele Kinder das gemeinsame Übernachten als Gruppe in einem Zimmer sowie das Bewältigen von Heimwehaugenblicken. Hude kann ja so weit sein! Umso größer war am Freitag, dem 5. Mai 2017 die Wiedersehensfreude mit den wartenden Eltern bzw. Familien, als alle Kinder müde, jedoch gesund und munter wieder in der Jägerstraße ankamen.
Aus Erwachsenensicht erleben wir immer wieder, wie wichtig und wertvoll Klassenfahrten für Schülerinnen und Schüler sind. Sie begegnen sich untereinander viel intensiver als während des Schulalltages, festigen auf diese Weise ganz „nebenher“ die Klassen- und Jahrgangsgemeinschaft. Zudem fördern Klassenfahrten die Ich-Stärke und Selbstständigkeit eines jeden Kindes.
Positiv erfahren durften wir die Klassenfahrt auch mit unseren Flüchtlings-/ Migrantenkindern, die sich ganz wunderbar in das Klassenfahrtsgeschehen integriert haben und mit Freude in vorbildlicher Weise dabei waren.
Als Schulleiterin der Grundschule Jägerstraße hat es mich besonders gefreut, mal wieder eine Klassenfahrt begleiten zu können. Ein ganz besonderer Dank für eine hervorragende Organisation und Durchführung der Jahrgangsklassenfahrt geht an die Klassenlehrkräfte Frau Rasmussen, Frau Behrens, Frau Feßner und Frau Brettschneider. Ebenfalls ein ganz besonderer Dank unserer Sozialpädagogin Frau Scheller sowie unserer Förderschullehrkraft Frau Dröge, die die Klassenfahrt ebenfalls in sehr positiver Weise vor Ort unterstützt und begleitet haben.
Ilona Schütte

Plattdeutsch in der Jägerstraße

„Kaamt doch herünner!“, forderte der Fuchs die Hühner auf, die lieber aufs Dach geflogen waren.
Ganz so hoch hinaus mussten die 10 Klassensieger der dritten und vierten Klassen nicht hinaufsteigen, aber auf die Bühne mussten sie schon. Dort trugen Jess, Sinja, Alina, Janne, Marlene und Cigdem aus dem dritten Jahrgang sowie Leonie B., Bente, Leonie J. und Kian aus dem vierten Jahrgang ihre plattdeutschen Texte vor. Neben „De Voss un de Höhner“, „De Stadtmuus und de Feldmuus“ lasen sie auch „Pippi Langstrumpf geiht na school“ vor.
Etwas aufgeregt waren sie alle, obwohl sie ihre Texte bereits gut geübt hatten und bei einem Klassenentscheid als Sieger hervorgegangen waren. Diesmal galt es vor einer gut besetzten Jury aus Plattdeutschkennern zu überzeugen. Neben dem Bürgermeister, zwei Plattdeutschbeauftragten der Gemeinde sowie der Leiterin der Plattdeutsch-AG der Schule saßen auch eine ehemalige Gewinnerin des plattdüütschen Lääswettstriets und ein Mitglied der „August-Hinrichs-Bühne“ in der Jury.
Sehr gebannt verfolgten auch alle Kinder des dritten und vierten Jahrgangs als Zuschauer den Wettbewerb. Sie konnten doch das eine oder andere schon gut verstehen. In den letzen Wochen vor dem Schulentscheid stand des Öfteren „Plattdeutsch lesen“ auf dem Stundenplan. Insgesamt 35 Kinder beteiligten sich mit großem Engagement und viel Spaß.
Zu guter Letzt gab es für die Klassensieger noch eine Urkunde und ein Geschenk. Ein Spiel – op platt – natürlich.
Marlene und Bente aber müssen dann doch noch einmal auf ein Podest steigen. Die beiden Schulsieger fahren im April zum Kreisentscheid nach Wildeshausen.   Veel Glück!!!

Völkerballturnier des 3. und 4. Jahrganges

Am 26. Januar war es endlich wieder so weit: Unser jährliches Völkerballturnier stand an und die Schüler des 3. und 4. Jahrganges verwandelte die Sporthalle an der Jägerstraße in einen Hexenkessel mit Stadionatmosphäre.
Wie immer, traten die alle Kinder in jahrgangs- und klassenübergreifenden Teams gegeneinander an. Zunächst wurde eine Gruppenphase gespielt, in der in zwei Gruppen jeweils 4 Mannschaften gegeneinander antraten. In einer anschließenden Finalrunde wurden dann die Endplatzierungen ausgefightet. In einem packenden Finale um den heiß umkämpften Sieg gelang es dem Team 5 (Sieger Gruppe B), einen deutlichen Rückstand in letzter Minute zu drehen und so das Team 4 (Sieger Gruppe A) auf den Silberrang zu verweisen. Bronze gewann nach einem Sieg gegen die Mannschaft 6 das Team mit der Nummer 1.
Als besonderen Anreiz stand in diesem Jahr ein ganz spezieller Preis für die Turniersieger bereit: Ein Spiel gegen eine eigens zusammengestellte Lehrermannschaft, welchem schon seit Tagen entgegengefiebert wurde. Die Lehrer betraten hoch motiviert und wild entschlossen das Spielfeld, nachdem sie in den vergangenen Tagen so einigen Spott der Schüler über sich ergehen lassen mussten (O-Ton: „Morgen machen wir euch platt!“, „Was machen die denn, wenn der Ball runterfällt? Die sind ja viel zu alt um sich zu bücken!“ uvm). Nachdem das Schülerteam in den Anfangsminuten die Nase vorn hatte, gewann die Lehrermannschaft nach und nach an Fahrt und stellte sich der übermächtigen Wand jubelnder Schülerfans und starker Gegner mutig entgegen. Nach 7 Minuten konnte dem König der Schülermannschaft seine letzte Krone genommen werden und in der Sporthalle ertönte ein lautstarker Siegesjubel des Lehrerteams.
Das schreit nach Revanche beim Völkerballturnier 2018.

Lesenacht

Die dritten Jahrgänge haben gemeinsam in einer Lesenacht, die Schule abends zum Leben erweckt.
Nachdem sie sich an einem leckeren und vielseitigen Büfett, dass ihre Eltern toll organisiert haben, gestärkt hatten, ging es mit einer Leserallye durch die Schule. Sie lösten schwierige Rätsel und bestanden aufreibende Prüfungen, um danach wild in der Disko abzutanzen.
Das Lesen mit Taschenlampe auf der Luftmatratze hat so manchen die restliche Bettschwere beschert.

Lesenacht im 3. Jahrgang von Melina.pdf
Adobe Acrobat Dokument 562.1 KB

Neujahrs-Gottesdienst am 17.01.2017

Die evangelische Kirchengemeinde Hude und die GS Jägerstraße pflegen einen regelmäßigen Kontakt, der sich in Gottesdiensten zu verschiedenen Anlässen ausdrückt.
So besuchte am 17.01.2017 die gesamte Schule die Elisabethkirche. Pastor Lupas hatte einen Neujahrs-Gottesdienst vorbereitet.
Beim Eintritt in die Kirche wurden die Besucher auf Hindernisse im Kirchgang aufmerksam gemacht. Alle wunderten sich über die verschiedenartigen Schuhe, die dort verstreut herumlagen.
So bekam Pastor Lupas gleich die Aufmerksamkeit aller Schüler, als er einzelne Schuhe hochhob und nach ihrer Funktion fragte. Es gab Sportschuhe, Wanderschuhe, Ballettschuhe und andere.
Er lenkte die Aufmerksamkeit der Kinder auf die Menschen, die in diesen Schuhen steckten und bat die Schüler, sich verstärkt in andere Menschen hineinzuversetzen, um sie besser zu verstehen und Andersartigkeit akzeptieren zu können.
Zwischendurch wurden Kirchenlieder gesungen, z. B. „Ein Licht geht uns auf“ oder „Danke für diesen guten Morgen“. Da in der Schule diese Lieder im Vorfeld geübt worden waren, ertönte in der Kirche ein kräftiger Gesang.
Die GS Jägerstraße bedankt sich ganz herzlich bei Pastor Lupas, der es immer wieder versteht, kindgerechte Gottesdienste durchzuführen, aus denen alle mit anregenden Gedanken in den Alltag entlassen werden.

Theaterproduktion Nimmerland zu Gast in der Grundschule Jägerstraße

Am 18. Januar war das Nimmerland-Theater mit dem Stück „Die neunte Sinfonie der Tiere“ bei uns zu Gast.
Die Geschichte erzählt von einem jungen Dirigenten, der durch eine Verwechslung die Chance bekommt „Beethovens Neunte“ zu dirigieren, dazu jedoch sein eigenes – leider nicht vorhandenes – Orchester mitbringen muss. In seiner Not sucht er bei einer Agentur für „schwer vermittelbare          Musiker“ Hilfe. Was er nicht weiß: Es handelt sich dabei um wilde musizierende Tiere. Nach und nach erscheinen bei ihm Leo – ein Pauke spielender Löwe, Frieda – die Klarinette spielende Schildkröte, Bruno Bär mit seinem Kontrabass und viele weitere Tiere…
Das Besondere: Alle 13 Tiere sowie die Rolle des Dirigenten wurden von einem einzigen Schauspieler dargestellt. Hinzu kam ein kleiner Gastauftritt von Frau Marten. Insgesamt war es eine rundum gelungene Vorstellung mit vielen lustigen Szenen und einem hervorragenden Darsteller. Das      Publikum war restlos begeistert und freut sich schon auf das nächste Mal.
Ein weiteres Highlight des Tages war dann noch die Instrumentenschau. Hier durften die Kinder nicht nur alle Instrumente des Stückes kennenlernen und anschauen, sondern die meisten davon sogar selbst ausprobieren.

Fahrt zur Kinderbuchmesse (KIBUM) in Oldenburg

Die 4. Klassen besuchten in diesem Jahr die Kinderbuchmesse KIBUM, die in diesem Jahr zum 42. Mal unter dem Motto „Hej! KIBUM trifft Schweden“ stattfand.
Auf der KIBUM konnten die Schülerinnen und Schüler in den im Laufe des Jahres neu erschienenen Kinder- und Jugendbüchern stöbern und lesen. Insgesamt wurden dort nahezu 2500 Neuerscheinungen präsentiert.
Zudem stellte die Schwedin Inga-Lill Svensson den Klassen in einem kurzen Theaterstück ihr Land vor und zeigte ihnen, was typisch für Schweden ist. Auch traditionelle schwedische Tänze und Lieder wurden von ihr vorgestellt.
Zum Abschluss erhielten beide Klassen noch das Buch „KIBUM trifft Schweden“ für ihre Klassenbücherei.

Lotta zieht um...

und mit Lotta alle anderen Astrid Lindgren Bücher und die gesamte Bücherei der Grundschule Jägerstraße.
Kurz vor den Herbstferien war es soweit. Über 1300 Bücher mussten ihren bisherigen Standort, der außerdem noch als  Musikraum fungiert, räumen und in den Container umziehen.
Viele Hände wurden gebraucht, große und kleine! So hieß es zunächst einmal alle Regale leer zu räumen. Die Kinder der Klasse 4a packten alle Bücher in bereitgestellte Kartons.   Diese wurden beschriftet, damit ein Buch über Kaninchen nicht auf einmal im Regal über Fahrzeuge landete. Im Handumdrehen waren alle Bücher verstaut und Herr Kerwel konnte die Regale ab- und im Container wieder aufbauen. Dann war die Klasse 4b an der Reihe. Mit Hilfe der Themenschilder war es für die Kinder ein Leichtes die Bücher wieder an ihren richtigen Platz zu stellen.

Vielen Dank an die helfenden Hände der Kolleginnen und an Herrn Kerwel sowie an die  4. Klassen und ihren supertollen Einsatz.

Jetzt können wir wieder lesen…..
(„Lotta zieht um“ und viele andere Bücher!!!)

Apfel- und Kartoffeltag im RUZ Hollen

In den letzten beiden Septemberwochen freuten sich die 2. Klassen auf zwei sehr lehrreiche Vormittage.
Während des Apfeltages mussten die Äpfel zunächst auf der Obstwiese gesammelt werden. Nach dem Waschen mussten alle zerschnitten und anschließend zerkleinert werden. Dann wurden aus diesen Apfelstücken in der Presse der Saft herausgepresst. Die anschließende Verkostung war die Belohnung für die vorherige Arbeit. Es blieb sogar für jedes Kind noch etwas übrig zum Mitnehmen.

Während des Kartoffeltages machten wir uns mit einer Schubkarre auf den Weg zum Kartoffelacker. Dort mussten wir zunächst anhand des vertrockneten Kartoffelkrautes die Stellen finden, wo sich unter der Erde die Kartoffeln befanden. Diese würde wurden dann geerntet. Ganz unterschiedlich große und auch blauschalige Kartoffeln waren dabei. Nach dem Waschen und Bürsten wurden diese zu Backkartoffeln (mit Sesam oder Leinsamen) verarbeitet.  Dazu gab es noch leckeren Kräuterquark. Aus den größeren Kartoffeln schnitten wir Pommes. Lecker!!!!!  Kommentar eines Schülers: „ Die schmecken ja sogar ohne Ketchup viel besser:“
Vielen Dank an das tolle Team des RUZ Hollen für diese beiden tollen Vormittage!

Apfeltag

Kartoffeltag

Sportlich ging es zu…

…am Mittwoch, den 14. September 2016 bei unserem großen Sportabzeichenfest auf der Sportanlage am Huder Bach.
Bei strahlenstem Sonnenschein und mit allerbester Laune trafen sich an diesem Mittwoch alle Schüler unserer Schule auf dem Sportplatz und gaben ihr Bestes, um möglichst viele Punkte für ihr Sportabzeichen zu sammeln. An insgesamt 7 Stationen mit überwiegend leichtathletischem Schwerpunkt, holten die Kinder alles aus sich heraus und zeigten tolle sportliche Leistungen.
Ein großer Dank gilt den vielen freiwilligen Helfern, die an den Stationen und bei der Betreuung unserer Sportler zum Einsatz kamen und allesamt einen super Job gemacht haben.
Unser Sportfest hat allen sichtlich Spaß gemacht und wir freuen uns jetzt schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Unser Wandertag zum Reiherholz Hude

Gleich zu Beginn dieses Schuljahres war unser alljährlicher gemeinsamer Wandertag zum Reiherholz Hude geplant. Bei schönstem Sonnenwetter machten wir uns gut gelaunt, voller Tatendrang und mit ordentlich Proviant im Gepäck, gemeinsam auf den Weg. Das Überqueren der Straßen auf unserem Weg mit so vielen Kindern beeindruckte nicht nur uns. Auch die Autofahrer staunten nicht schlecht über eine so große Wandergruppe. Nach Ankunft im Reiherholz stärkten sich alle mit dem mitgebrachten, abwechslungsreichen Proviant. Anschließend wurde der Rastplatz unter die Lupe genommen. Ein riesiger Tipi in der Mitte unseres Sammelplatzes lud zur genauen Untersuchung ein. Zuerst wurde der Innenraum erforscht, im Anschluss der Außenbereich. Das reichte unseren interessierten kleinen Forschern aber natürlich noch nicht. Jetzt erkletterten die zukünftigen Bergsteiger unter uns den Tipi. Im Anschluss nahmen sich die kleinen Architekten , Ingenieure und Handwerker das Tipi vor und fanden recht schnell heraus, wie so ein Tipi aufgebaut ist. Nach dieser Erkenntnis wurde fleißig nachgebaut. Die kleinen Waldforscher und Tierfreunde unter uns gingen unterdessen auf die Suche nach interessanten Naturphänomenen und Tieren und wurden auch schnell fündig. Nach all den aufregenden Erlebnissen, Entdeckungen und Erkenntnissen machten sich alle dann zufrieden gegen Mittag auf den Heimweg.

Verkehrstraining mit dem „JuniorMotorPark“

Ergänzend zum Verkehrsunterricht fand am 24. August 2016  ein Verkehrstraining mit echten motorgetriebenen Mini-Autos statt. Der „JuniorMotorPark Bremen“, der in Bremen einen eigenen Verkehrsübungspark unterhält, hatte seinen mobilen Verkehrsübungsplatz auf unserem Schulhof aufgebaut.

Am Vormittag hatten die Kinder der dritten und vierten Klassen Gelegenheit ihre Geschicklichkeit mit in der Geschwindigkeit gedrosselten Karts zu beweisen. Vor dem Fahrvergnügen jedoch wurden noch Hinweise auf zu beachtende Verkehrsregeln gegeben. Ohne sich anzuschnallen und ohne Helm ging gar nichts!

Am Nachmittag hatten  alle nochmals die Möglichkeit zu einem erweiterten Fahrtraining – nun aber gegen einen finanziellen Obolus.

Das schöne Sommerwetter leistete seinen Beitrag zu allseits heiteren Mienen.

Klassenfahrt der 4. Klassen in Thüle

Die Aussagen der Schüler über die Klassenfahrt sagen einfach alles aus:


"Die beste Klassenfahrt!"
"Der Lauf war anstrengend. Wir sind mit dem fliegenden Holländer gefahren."
"Die Disco war cool. "
"Der Kletterwald war cool."

"Kelasemefat war tol" (Flüchtlingskind)
"Es war großartig!"

"Der Spielplatz war genial."

"Die Ausflüge waren super."

"Der Tierpark war toll und der Spielplatz, weil ich Ei gefahren bin."