A

Anfang

Für jede Klasse unserer Schule beginnt der Unterricht an allen Schultagen um 7.55 Uhr.  Im Rahmen dieser verbindlichen Reingeh- und Ankommzeit nehmen wir die Kinder in Empfang und lassen sie in ihren Klassenräumen in Ruhe ankommen. Hier können/ dürfen sie sich schon einmal beschäftigen. Gleichzeitig nutzen wir diese Zeit mit den Kindern, um z.B. organisatorische und/ oder andere alltägliche Anliegen zu klären. Mit dem regulären Unterricht beginnen wir täglich um 8.05 Uhr.

Anfangsunterricht (Erstunterricht)

In den ersten beiden Schuljahren sind die einzelnen Fächer in der Stundentafel als Anfangsunterricht (AU) ausgewiesen (1. Klasse 20 Stunden, 2. Klasse 22 Stunden in der Woche). In diesen beiden Jahrgängen erhalten die Kinder noch kein Notenzeugnis. An unserer Schule haben wir die Regelung, dass die Stunden der Klassenlehrkraft im Stundenplan als Anfangsunterricht ausgewiesen sind. Das sind anteilig die meisten Stunden. Für die Stunden der anderen Lehrkräfte werden die entsprechenden Fächer aufgeführt (z.B. Mathe, Musik, Religion, Sport).

Alarm / Alarmplan

Sollte in der Schule ein Brand ausbrechen, greifen die Maßnahmen, die in unserem Alarmplan aufgeführt sind. Die Fluchtwege und die Notausgänge sind den Lehrkräften und Kindern bekannt. Der Alarmplan wird zu Beginn eines Schuljahres in den einzelnen Klassen besprochen. Gleichzeitig führen wir gemäß Erlasslage einen regelmäßigen, für die Kinder unangekündigten Probealarm durch.

Ansprechpersonen

Für jedes Anliegen unseres Schulalltages und unseres Schullebens stehen Ihnen Ansprechpersonen zur Verfügung. Wir begrüßen ein offenes und vertrauensvolles Miteinander und verstehen Kommunikation in vielen Situationen als einen dialogischen Austausch. Neben der jeweiligen Klassenlehrkraft stehen Ihnen insbesondere diese Ansprechpersonen zur Verfügung:

Name Funktion Kontakt
Ilona Schütte Schulleiterin ilonaschuette-gs-jaegerstrasse@ewetel.net
Patricia Kollmann Konrektorin kollmann-gs-jaegerstrasse@ewe.net
Andrea Dathe Sekretärin gs-jaegerstrasse-sk@ewetel.net
Franziska Scheller Sozialpädagogin, GTS-Bereich scheller-gs-jaegerstrasse@ewe.net
Holger Kerwel Hausmeister holgerkerwel-gs-jaegerstrasse@ewe.net
Marijana Oetjen Schulkinderbetreuung marijanaoetjen-gs-jaegerstrasse@ewe.net
Nadja Groeger Schulelternratsvorsitzende  
Sandra Aichele Vorsitzende des Fördervereins foerderverein@grundschule-jaegerstrasse.de

Ansteckende Krankheiten

Sollte Ihr Kind an einer ansteckenden Krankheit im Sinne des Bundesseuchengesetzes wie z.B. Keuchhusten, Masern, Mumps, Röteln, Scharlach oder Windpocken erkranken oder auch Kopfläuse bekommen, ist es von sehr große Bedeutung, dass Sie uns umgehend darüber informieren, um ggfs. die notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Schulgemeinschaft einleiten zu können. In jedem Falle darf Ihr Kind die Schule erst dann wieder besuchen, wenn uns eine entsprechende Unbedenklichkeitsbescheinigung seitens des behandelnden Arztes vorgelegt worden ist.

Arbeitsgemeinschaften am Vormittag

 Ab der 3. Klasse  nehmen unsere Schülerinnen und Schüler verpflichtend an einer Arbeitsgemeinschaft im Vormittagsbereich (dienstags, 12.10 Uhr – 12.55 Uhr) teil. In dieser Zeit setzt sich eine jeweilige Arbeitsgemeinschaft aus Kindern der 3. und 4. Jahrgänge zusammen. Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen wählen ihre Wunsch-Arbeitsgemeinschaft jeweils zu Beginn eines Halbjahres. Eine Arbeitsgemeinschaft setzt sich – je nach Angebot – aus maximal 20 Kindern zusammen (Ausnahme ggf. bei Arbeitsgemeinschaften im Sportbereich). Ein Wechsel in eine andere Arbeitsgemeinschaft während des Halbjahres wird unsererseits nur in für uns nachvollziehbaren Ausnahmefällen vorgenommen. Grundsätzlich kann eine Arbeitsgemeinschaft nur zu Beginn eines Halbjahres gewählt werden.

Arbeitsgemeinschaftenften am Nachmittag

In unserem offenen Ganztagsschulbereich finden von montags bis mittwochs verschiedenen Arbeitsgemeinschaften statt, die ebenfalls zu Beginn eines jeweiligen Halbjahres gewählt werden. Die Wahl erfolgt somit auch in diesem Bereich verbindlich für ein Halbjahr. Auch im Nachmittagsbereich ist es uns ein aufrichtiges Anliegen, das Angebot möglichst abwechslungsreich und vielfältig zu gestalten, damit jedes GTS-Kind etwas für sich und seine Bedürfnisse und lnteressen finden kann. Im laufenden Halbjahr finden – zumeist nach der Hausaufgabenstunde - folgende Arbeitsgemeinschaften unter der Leitung einer Lehrkraft oder eines externen Kooperationspartners statt: Arbeitsgemeinschaften

Arbeitsmaterialien

Für die Arbeitsmotivation und den Lernerfolg Ihres Kindes ist es von wesentlicher Bedeutung, dass es regelmäßig alle benötigten Arbeitsmaterialien nutzen kann. Hierzu gehört unseres Erachtens auch eine vollständige Federmappe mit gespitzten Blei- und Buntstiften, einem Schreibgerät, mit dem Ihr Kind regelmäßig und gerne schreibt, einem Radiergummi, einem Lineal und/ oder einem Geodreieck. Auch ist es von wesentlicher Bedeutung für die erfolgreiche Mitarbeit Ihres Kindes im Unterricht, dass es beständig ein Hausaufgaben- und Notizheft führt. Daneben sorgen Sie bitte dafür, dass Ersatzbeschaffungen rechtzeitig erfolgen, z.B. der Kauf neuer Tuschfarben, Hefte, Mappen, Schreibwerkzeuge. Vollständige Arbeitsmaterialien geben Ihrem Kind Sicherheit und ein gutes Arbeitsgefühl.

Aufsicht

Die Beaufsichtigung einer Schulgemeinschaft stellt immer wieder eine große Herausforderung dar. Aufgrund der verbindlichen Reingeh- und Ankommzeit für alle Schülerinnen und Schüler befindet sich vor dem Beginn des Schultages keine Aufsicht auf dem Schulhof. Es erfolgt ab 7.55 Uhr eine Innenaufsicht im Schulgebäude – jeweils oben und unten. Die traditionelle Frühbetreuung erfolgt weiterhin ab 7.30 Uhr unter der Leitung von Frau Scheller. Da es sich hierbei um ein inhouse-Angebot handelt, übernimmt Frau Scheller keine Aufsicht auf dem Schulhof vor dem Beginn des Schultages. Sie sind als Eltern darüber informiert und können die Ankommzeit Ihres Kindes an der Schule in der Regel entsprechend organisieren. Sollte dies nicht möglich sein, kann Ihr Kind jeden Morgen ab 7.30 Uhr die Frühbetreuung im Schulgebäude besuchen und befindet sich dort unter der Aufsicht von Frau Scheller.
Unsere Lehrkräfte führen täglich Aufsicht ab 7.55 Uhr im Schulgebäude und während der Hofpausen. Die jeweilige Aufsichtslehrkraft ist bei größeren Konflikten die erste Ansprechperson für die Kinder und versucht, die Situation zu entschärfen. Trotz einer gezielten Planung und einer gemeinsamen Umsichtigkeit können aufsichtsführende Lehrkräfte nicht überall zur gleichen Zeit in der Schule und/ oder auf dem Schulgelände sein. Sie können nicht alles sehen und jeden Konflikt umgehend schlichten. Die gute Nachricht ist, dass nicht jeder Konflikt ein sofortiges Eingreifen der Lehrkräfte erfordert. Zum einen sollten Kinder lernen, kleinere Streitereien untereinander selbst zu lösen. Zum anderen haben wir seit Beginn des Schuljahres 2013/14 immer wieder ausgebildete Streitschlichterinnen und –schlichter an unserer Schule, die in den Pausen für ihre Mitschülerinnen und –schüler unterstützend da sind. Hierbei werden sie ggf. von den aufsichtsführenden Lehrkräften und unserer Sozialpädagogin unterstützt. Die schlechte Nachricht ist, dass es trotz aller Umsichtigkeiten zu Vorfällen in der Schule und/ oder auf dem Schulgelände kommen kann.  In so einem Fall versuchen wir zeitnah eine Klärung und Lösung herbei zu führen, ggf. auch mit den Eltern des betroffenen Kindes oder der betroffenen/ beteiligten Kinder.

Ausflüge (s. auch Klassenfahrten)

Jede Klassenlehrkraft unserer Schule nimmt mit ihren Schülerinnen und Schülern mehrmals in einem Schuljahr an verschiedenen Ausflügen teil. Diese finden „unter sich“, zusammen mit den Parallelklassen innerhalb eines Jahrganges oder jahrgangsübergreifend statt.  Im 3. Schuljahr wird zudem in der Regel eine mehrtägige Klassenfahrt durchgeführt. Einmal im Jahr geht die gesamte Schulgemeinschaft gemeinsam ins naheglegene Reiherholz wandern.

Arbeitsverhalten

Wir betrachten die Lernentwicklung Ihres Kindes als einen ständigen Prozess, zu dem auch eine perspektivische Entwicklung des Arbeitsverhaltens gehört. Dieses sollte bereits im 1. Schuljahr angebahnt und trainiert werden, um am Ende des 4. Schuljahres mit einem möglichst vorbildlichen Arbeitsverhalten an die Weiterführende Schule wechseln zu können. Erfahrungsgemäß achten die Weiterführenden Schulen sehr auf das erreichte Arbeitsverhalten innerhalb der Grundschulzeit. Das Arbeitsverhalten wird in den Bereichen von A bis E bewertet, erstmals nach dem 2. Halbjahr des 1. Schuljahres:

Bereich Definition
A Das Arbeitsverhalten verdient besondere Anerkennung.
B
Das Arbeitsverhalten entspricht den Erwartungen in vollem Umfang.
C
Das Arbeitsverhalten entspricht den Erwartungen.
D
Das Arbeitsverhalten entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen.
E
Das Arbeitsverhalten entspricht nicht den Erwartungen.


Die Bereiche A – C sind positiv zu betrachten und führen erfahrungsgemäß zu einer erfolgreichen Mitarbeit in der Weiterführenden Schule. Die Bereiche D und E hingegen weisen erhebliche Defizite auf, die noch während der Grundschulzeit aufgearbeitet bzw. verbessert werden sollten. Die Klassenlehrkraft Ihres Kindes kann Ihnen die Kriterien aufzeigen, die aus schulischer Sicht zu einem guten Arbeitsverhalten gehören. Suchen Sie bitte ggf. rechtzeitig das Gespräch mit der Klassenlehrkraft Ihres Kindes und bleiben Sie aktiv im Austausch mit ihr!

Auswahlverfahren für Schulbücher

An unserer Schule können die meisten Lernmittel gegen Zahlung eines Entgelts ausgeliehen werden. Die Teilnahme an dem Ausleihverfahren ist freiwillig und kann für jedes Schuljahr neu entschieden werden. Welche Lernmittel Sie jeweils ausleihen können, wird Ihnen frühzeitig bekannt gegeben; dabei werden schon benutzte, aber auch neue Lernmittel ausgeliehen. Auf einer Liste werden jeweils der reguläre Preis sowie das von unserer Schule für die Ausleihe erhobene Entgelt angegeben. Die von Ihnen noch selbst zu beschaffenden Lernmittel teilt Ihnen die Klassenlehrkraft Ihres Kindes in Form einer weiteren Liste mit. Diese weitere Liste erhalten Sie in der Regel 4 – 6 Wochen vor den Sommerferien. Nach dem Bundessozialhilfegesetz und dem Asylbewerberleistungsgesetz besteht für einen Teil unserer Familien die Möglichkeit auf entgeltlose Ausleihe. Hierzu müssen Sie sich zu dem Verfahren anmelden und Ihre Berechtigung durch Vorlage des Leistungsbescheides oder durch Bescheinigung des Leistungsträgers nachweisen.  Familien mit 3 oder mehr schulpflichtigen Kindern können die Bücher zu einem Preis von 80 % des normalen Leihpreises ausleihen.  Alle Kinder sind verpflichtet, die ausgeliehenen Lehrmittel pfleglich zu behandeln und zu dem von der Schule festgesetzten Zeitpunkt in ordnungsgemäßem Zustand zurückzugeben. Verloren gegangene oder beschädigte Lernmittel sind von Ihnen als Eltern/ Erziehungsberechtigte zu ersetzen. Wir empfehlen Ihnen deshalb sehr, alle ausgeliehenen Bücher mit einem Umschlag zu versehen.

B

Beratung

Eine vertrauensvolle und kompetente Beratung auf verschiedenen Ebenen hat besonders in den letzten Jahren in vielen Bereichen des Schulalltages an Bedeutung gewonnen. Innerhalb unserer Beratungsmöglichkeiten geht es uns nicht um Ratschläge („Ratschläge sind auch Schläge“) oder gar um eine belehrende Kommunikation. Vielmehr sehen wir unseren Beratungsfokus darin, Ihr Kind und Sie bestmöglich zu unterstützen und zu begleiten, ggf. mit Ihnen nach (Teil-)Lösungen zu suchen und neue Wege zu ebnen. Unser Beratungsspektrum reicht inzwischen weit und konnte in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert und somit optimiert werden. Im Beratungsfall sprechen Sie zunächst einmal vertrauensvoll mit der Klassenlehrkraft Ihres Kindes. Wir stellen – je nach Bedarf und Wunsch Ihrerseits – ggf. weitere Kontakte her, z.B.  zu Erziehungs- und Fachberatungseinrichtungen, zum Jugendamt, zu Ärzten, Therapeuten, Kooperationsschulen, gern auch zum schulpsychologischen Bereich. Gleichzeitig können Sie sich im Bedarfsfall immer auch selbst an die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern des Landkreises Oldenburg wenden.

Beschwerdekonzept

Seit einiger Zeit existiert an unserer Schule ein beschlossenes Beschwerdekonzept. Dort, wo sich viele Menschen und damit viele unterschiedliche Persönlichkeiten begegnen, bleiben Gratwanderungen und Konflikte nicht aus. Um im Beschwerde- und/ oder Konfliktfall einem „roten Faden“ folgen zu können, haben wir für unsere Schulgemeinschaft ein Konzept erarbeitet, das Ihnen den jeweiligen Beschwerdeweg aufzeigt. So ist es z.B. nicht immer umgehend erforderlich, in einem ersten Schritt an die Schulleitung heran zu treten. Die allererste Ansprechperson sollte für Sie stets die Klassenlehrkraft Ihres Kindes sein, die gern offen für Sie und Ihre Anliegen ist.

Betreuungsstunden (Unterrichtsergänzendes Angebot/ UeA)

Für Kinder der 1. und 2. Jahrgänge wird im Rahmen der Verlässlichen Grundschule eine Betreuung angeboten. Der Pflichtunterricht für Kinder dieser beiden Jahrgänge endet täglich um 11.50 Uhr. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, dass Ihr Kind – sofern es die 1. oder 2. Klasse besucht – am Unterrichtsergänzenden Angebot (UeA) unserer Schule teilnimmt. Dieses findet täglich nach der 2. großen Pause in der Zeit von 12.10 Uhr bis 12.55 Uhr im Schulgebäude (z.B. Forum, Klassenraum) oder auf dem Schulhof statt. Ihr Kind kann in der Zeit basteln, malen, lesen und/ oder spielen. Häufiger mal in der Woche – je nach Wetterlage – kann diese Zeit von Ihrem Kind auch für ein freies, jedoch beaufsichtigtes Spielen auf dem Schulgelände genutzt werden. Die Anmeldung für diese Betreuungsstunde unter der Leitung mehrerer Kräfte erfolgt freiwillig, jedoch verbindlich für ein Halbjahr. Das Unterrichtsergänzende Angebot kann aus pädagogischen und organisatorischen Gründen nicht tageweise angewählt werden. Hausaufgaben werden innerhalb dieses Angebotes nicht angefertigt. Momentan sind folgende Pädagogische Mitarbeiterinnen innerhalb des UeA-Teams für Kinder der 1. und 2. Klasse zuständig:


Klasse 1a (Frau Folkerts): Frau Marquardt
Klasse 1b (Frau Behrens): Frau Oetjen
Klasse 2a (Frau Kollmann): Frau Krüger
Klasse 2b (Frau Eiselt): Frau Viertel

Beurlaubung

Wollen Sie Ihr Kind für ein oder zwei Tage beurlauben lassen, teilen Sie dieses bitte rechtzeitig vorher und in schriftlicher Form der Klassenlehrkraft mit. Bei längerfristigen Beurlaubungen z.B. für Mutter-Kind-Kuren, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung. Die Beurlaubung direkt vor oder nach den Ferien ist nur in Ausnahmefällen wegen wichtiger Gründe (z.B. Gesundheitsfürsorge) möglich. Ein entsprechender Antrag muss spätestens 1 Woche vor dem geplanten Termin schriftlich der Schulleitung vorliegen. Auch ein unvermeidbarer Arzttermin während der Schulzeit bedarf, soweit Sie Ihr Kind nicht selbst in der Schule abholen, einer schriftlichen Information. Sie als Eltern/ Erziehungsberechtigte tragen die Verantwortung dafür, dass Ihr Kind Kenntnis von dem eventuell versäumten Lernstoff erhält und diesen möglichst zeitnah nacharbeitet. Dies gilt insbesondere für die Zeit einer Mutter-Kind-Kur.

Bücherei

Ein Schwerpunkt im Fach Deutsch bildet die Leserförderung, die nur gelingen kann, wenn sich ein Kind gerne auf seinen Leselern- und Lustprozess einlässt. Hierzu trägt inzwischen seit mehreren Jahren unsere schuleigene Bücherei bei, die  für viele Kinder zu einem festen Bestandteil ihres Schullebens geworden ist. An nahezu jedem Schultag können sich die Kinder in den  großen Pausen am Vormittag Bücher ausleihen und diese zuhause lesen. Die Leihfrist beträgt 14 Tage, kann jedoch auf Wunsch des Kindes verlängert werden. Die Ausleihe wird von ehrenamtlich tätigen Müttern/ Vätern unserer Schule übernommen. Ansprechpartnerin für unsere Schulbücherei ist Petra Heiken (petraheiken-gs-jaegerstrasse@ewe.net), die unsere schuleigene Bücherei seit vielen Jahren beständig und engagiert organisiert und betreut. Dank Frau Heikens großes Engagement ist es schwer, veraltete Bücher in unserer Schulbücherei zu finden.

Buskinder (siehe auch Taxikinder)

Manche Schülerinnen und Schüler haben aufgrund eines längeren Schulweges Anspruch auf die Nutzung der Schülerbeförderung des Landkreises Oldenburg (ab 2km Weglänge, die seitens des Landkreises Oldenburg aktuell auf Grundlage eines fest definierten Programms gemessen wird).
Es ist unsere Verpflichtung in der Schule und gleichzeitig Ihre Aufgabe als Erziehungsberechtigte, den Kindern zu erklären, wie sie sich im Bus und an der Bushaltestelle zu verhalten haben. In der Schule erfolgt eine regelmäßige Unterweisung zu Beginn eines jeweiligen Halbjahres. Außerdem ist mit ihnen das Verhalten in Schulbussen bei besonderen Vorkommnissen zu besprechen. Dies erfolgt meist im Rahmen des ersten Klassenelternabends im neuen Schuljahr. Zudem tauschen wir uns möglichst regelmäßig mit den Personen des Fahrdienstes aus. Dazu gehört auch, dass die aufsichtführende Lehrkraft von Fehlverhalten der Kinder während der Busfahrt umgehend in Kenntnis gesetzt wird. Mit der Aufsicht über die Buskinder an der Haltebucht vor der Schule vor Schulbeginn und nach Schulschluss sind unsere aufsichtsführenden Lehrkräfte sowie unsere Sozialpädagogin betraut. Zuständig für die Organisation der Schülerbeförderung ist der Landkreis Oldenburg. Ansprechpartnerin für Sie zur Weiterleitung Ihres Anliegens ist ggf. Frau Scheller, unsere Sozialpädagogin: scheller-gs-jaegerstrasse@ewe.net

C

Computerraum / Computer

Unsere Schule verfügte bis zum Ende des Schuljahres 2015/16 über einen vollständig eingerichteten Computerraum mit 26 funktions- und internetfähigen Computerarbeitsplätzen, die bereits von Schulanfängerkindern genutzt werden konnten. Die meisten Schülerinnen und Schüler unserer Schule waren mit großer Freude und entsprechenden Lernfortschritten begeistert, diesen Bereich der Medienwelt in kindgerechter Weise kennen lernen zu dürfen. Aufgrund zu knapper Räumlichkeiten wurde der Computerraum zum Ende des Schuljahres 2015/16 in Kooperation mit der Gemeinde Hude aufgelöst. Bis zum Ende des vergangenen Schuljahres 2017/18 zeichnete sich keine konkrete Alternativlösung ab. Inzwischen – mit Beginn des laufenden Schuljahres – haben wir 15 tablets erhalten, die mobil oder – zurzeit stationär – eingesetzt und genutzt werden können. Wir freuen uns sehr, dass damit wieder ein Anfang im digitalen Bereich für unsere Schülerinnen und Schüler geschaffen worden ist.