J

Joghurt

Joghurt schmeckt lecker und gehört zur bevorzugten Auswahl vieler Kinder.  Dennoch sollte Ihr Kind besser keinen Joghurt mit zur Schule bringen. Die Becher zerplatzen leicht und verschmieren den Schulranzen und die darin liegenden Arbeitsmaterialien.

K

Klassenarbeiten

Im 1. und 2. Schuljahr werden keine Klassenarbeiten geschrieben. Kurze Lernkontrollen dienen der individuellen Dokumentation der Lernentwicklung und werden nicht benotet.  Im 3. und im 4. Schuljahr werden in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht Arbeiten geschrieben, die zensiert werden. Die Anzahl ist von den jeweiligen Fachkonferenzen festgelegt worden. Außerdem können schriftliche Lern(ziel)kontrollen einen Überblick über den individuellen Lernstand der Kinder geben.  Diese  Übungen werden nicht benotet. Klassenarbeiten werden mindestens 1 Woche vorher angekündigt, so dass sich Ihr Kind – gern auch mit Ihrer Unterstützung – darauf vorbereiten kann.  Nähere Informationen hierüber erhalten Sie von der Klassenlehrkraft oder von den Fachlehrkräften Ihres Kindes.

Klassenfahrten (s. auch Ausflüge)

Bereits unter dem Stichwort „Ausflüge“ konnten Sie nachlesen, dass die Klassenlehrkräfte an unserer Schule in der Regel im 3. Schuljahr eine Klassenfahrt durchführen. Ein beliebtes Klassenfahrtziel ist hierbei die Jugendherberge Thüle, die neben einem modernen Wohncomfort ein buntes Programm für Grundschulkinder vorhält und somit sehr beliebt ist.  Auch wenn Klassenfahrten für die begleitenden Lehrkräfte in den letzten Jahren zu einer größeren Herausforderung geworden sind, zeigen diese eine große Bereitschaft und viel Freude, mit ihrer Klasse auf Reisen zu gehen und eine möglichst schöne Zeit zusammen zu verbringen. Jede Klassenlehrkraft nimmt in der Regel noch eine Begleitperson aus unserem Kollegium mit. In den letzten Jahren sind Jahrgänge auch gemeinsam auf Klassenfahrt gegangen.

Klasse 2000

An diesem Präventionsprojekt in verschiedenen Bereichen der Gesundheit (Ernährung, Bewegung, Entspannung, Umgang mit Problemen & Konflikten, Sachinformationen/ Wissen…)  nehmen wir aktiv seit Februar 2013 teil. Unterstützt und begleitet wird das Projekt an unserer Schule vom Präventionsrat Hude unter der Leitung von Anja Peters sowie von unserer Gesundheitsförderin Kerstin Seifert. Inzwischen können wir alle Klassen aktiv am Klasse 2000-Programm beteiligen. Finanziert wird es über Patenschaften, für die wir immer wieder sehr dankbar sind. 

Klassenlehrkraft/ Klassenlehrerschaft

Eine Klassenlehrkraft ist die primäre Bezugsperson für Ihr Kind in vielen verschiedenen Situationen des Schulalltages und –lebens und somit auch eine sehr wichtige Absprechperson für Sie als Eltern. Hier unsere aktuellen Klassenlehrerschaften im Überblick:

Klasse Klassenlehrkraft
1a Patricia Kollmann
1b Ulrike Eiselt
2a Svernja Lunden
2b Almut Franke-Witte
2c Dorothee Buchhart
3a Petra Heiken
3b Christel Neteler
4c Alena Brettschneider
4a Janna Marten
4b Daniela Behrens
4c Annika Feßner

An unserer Schule führen wir bewusst keine verbindliche Vereinbarung darüber, dass eine Klassenlehrkraft ihre Klasse durchgehend von der 1. bis zur 4. Klasse begleitet, wohl aber darüber, dass ein Wechsel der Klassenlehrkraft ggf. frühestens nach der 2. Klasse erfolgen sollte. Dies kann aus sehr unterschiedlichen Gründen heraus geschehen. Nur in besonderen oder notwendigen Situationen erfolgt ein Wechsel der Klassenlehrkraft nach der 1. oder 3. Klasse.

Klassenlehrertage

In den letzten Jahren ist das Soziale Lernen für Kinder in der Schule immer wichtiger geworden. Im Rahmen dessen können wir mit Ihrem Kind soziale Fähigkeiten und Fertigkeiten erarbeiten und trainieren – besonders innerhalb des Klassengefüges, in dem sich Ihr Kind die meiste Zeit des Schultages befindet. Ein soziales Lernen in der Schule ist oftmals vielschichtig und bunt und kann sich deshalb nur prozesshaft ereignen und entwickeln. In einer Verinselung dieser Themen sehen wir deshalb keine konstruktive Entwicklungsmöglichkeit. Unser Ziel ist es, dass das Soziale Lernen an unserer Schule zu einer Selbstverständlichkeit wird, dieses nahezu automatisiert in die Lern- und Lebenswelt Ihres Kindes übergeht.  Im Sozialen Lernen liegen wesentliche Schlüsselqualifikationen, die Ihr Kind für den weiteren Weg seines Lebens benötigt, um immer wieder glücklich und erfolgreich werden zu können. Die Klassenlehrertage sollen im Sinne des Sozialen Lernens genutzt werden und leisten somit einen Beitrag zur emotional-sozialen Entwicklung Ihres Kindes. Im laufenden Schuljahr sind insgesamt vier Klassenlehrertage vorgesehen. Die Klassenlehrertage finden jeweils an einem Tag für alle Klassen statt. Geplant und gestaltet werden diese von der Klassenlehrkraft Ihres Kindes.

Kleidung

Wir sehen aus guten Gründen keine Kleiderordnung für Ihr Kind vor und favorisieren in diesem Bereich „free style“. Wichtig ist in unseren Augen, dass sich Ihr Kind wohl in seiner Kleidung fühlt. Dazu gehört auch, dass es eine größenmäßig passende Kleidung trägt – auch um nicht von Mitschülerinnen und Mitschülern ausgegrenzt zu werden. Auch ist es erfahrungsgemäß wichtig, dass Ihr Kind die eigenen Kleidungsstücke kennt und bereits zu Beginn der Schulzeit eine Schleife an seinen Schuhen binden kann.

Kollegium

Das Kollegium der Grundschule Jägerstraße setzt sich derzeit aus 16 Regelschullehrkräften, drei Förderschullehrkräften, mehreren pädagogischen Mitarbeiterinnen, einer Sozialpädagogin sowie einer weiteren Mitarbeiterin im Schulkinderbetreuungsbereich zusammen. Daneben haben wir eine Sekretärin, die sich von montags bis donnerstags an ihrem Arbeitsplatz befindet, sowie einen Hausmeister und mehrere Reinigungskräfte. Immer wieder bereichern auch Studentinnen/ Studenten, Praktikantinnen und Praktikanten, Lernförderkräfte sowie Kooperationspartner und ehrenamtlich tätige Personen unser Team und damit unser Schulleben. 

Konferenzen

An unserer Schule finden regelmäßig verschiedene Konferenzen statt, die uns eine qualitätsvolle Arbeit ermöglichen. Dazu gehören Dienstbesprechungen, pädagogische Konferenzen für jede einzelne Klasse, Fachkonferenzen (schulintern und auf Gemeindeebene), Gesamtkonferenzen, außerplanmäßige Klassenkonferenzen sowie Zeugniskonferenzen.  Fach-, Gesamt-, Klassen- und Zeugniskonferenzen finden stets unter aktiver Teilnahme gewählter Elternvertreterinnen und –vertreter statt. Unser primärer  interner Konferenztag ist der Donnerstag. Konferenzen unter Beteiligung von Eltern finden aus der Tradition heraus in der Regel weiterhin montags statt.

Kopfläuse

Der Befall durch Kopfläuse gilt laut Infektionsschutzgesetz nicht als Krankheit. Ebenso sind sie kein Zeichen mangelnder Hygiene oder Sauberkeit. Erfahrungsgemäß werden Kinder im Kindergarten und in der Grundschule häufiger von Läusen befallen. Die Übertragung erfolgt durch einen dichten Kopfkontakt oder durch Kleidungsstücke, die nebeneinander hängen (z.B. Jacken und Mützen). Sie als Eltern/ Erziehungsberechtigte haben dafür Sorge zu tragen, dass die Kinder die Schule ohne Nissen bzw. Läuse besuchen. Sollte ein Befall vorliegen, müssen wir davon bitte umgehend in Kenntnis gesetzt werden. Ihr Kind bleibt mit einem Läusebefall so lange zu Hause, bis Sie uns eine entsprechende ärztliche Bescheinung vorlegen. Aus dieser Bescheinigung muss hervorgehen, dass Ihr Kind wieder läusefrei ist und somit wieder in die Schule kommen kann/ darf.

Konrektorin

Wir gehören zu den Schulen, die das Glück haben, den Schulalltag und das –leben mit einer Konrektorin begehen zu können. Patricia Kollmann ist seit Beginn des Schuljahres 2014/15 in ihrer Funktion als stellvertretende Schulleiterin an unserer Schule tätig. Planmäßig übernimmt sie neben ihrer Klassenlehrerschaft vorwiegend die innerorganisatorischen Aufgaben unserer Schule (z.B. das Stecken des Stundenplanes, die Vertretungsplanarbeit, das Koordinieren von Arbeitsgemeinschaften und viele Arbeitsfelder mehr).

Kooperationen

Dem aufmerksamen Leser bzw. der aufmerksamen Leserin unserer homepage wird nicht entgehen, dass wir an unserer Schule offen für externe Kooperationspartner sind, mit denen wir gerne und aus Überzeugung kooperieren. Wir sind der Meinung, dass unser Schulleben durch beständige Kooperationen und damit verbundene Angebote in positiver Weise erweitert wird. So können alle Beteiligten, insbesondere unsere Schülerinnen und Schüler, noch mehr für sich und ihre Bedürfnisse finden und sich entsprechend inspirieren lassen. Den Begriff der „Kooperation“ beziehen wir nicht ausschließlich auf unsere Kooperationspartner im GTS-Bereich. Auch im Bereich der Verlässlichen Grundschule kooperieren wir mit vielen Menschen, die unsere Schülerinnen und Schüler und uns  positiv unterstützen und bereichern.

Kulturhof Hude

Wir kooperieren eng und gerne mit dem Kulturhof Hude, der als Begegnungsstätte vielfältige Freizeitangebote für Grundschulkinder anbietet und uns besonders im Bereich des Sozialen Lernens beständig unterstützt. Sehen Sie am besten selbst: www.kulturhof-hude.de

L

Leitbild der Grundschule Jägerstraße

Das Leitbild unserer Schule haben wir vor einiger Zeit überarbeitet und in der Gesamtkonferenz einheitlich beschlossen. Sie finden es hier auf unserer homepage. Es ist ein Leitbild, das wir alle gut vertreten können.

Leseförderung

Eine qualitätsvolle Leseförderung setzt sich aus verschiedenen „Puzzleteilen“ zusammen. Wir ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern folgende Optionen auf ihrem Weg zu einer jeweils individuellen Lesekompetenz:


1.    Wir haben eine schuleigene Bücherei, die immer wieder mit vielen neuen und aktuellen Büchern zur Lesemotivation und –freude vieler Kinder beiträgt.
2.    Viele Deutschlehrkräfte aktivieren zur Steigerung der Lesekompetenz unserer Schülerinnen und Schüler das Internet-Programm „Antolin“, das es seit langer Zeit gibt und sich stets bewährt. Nähere Informationen zum Antolin-Programm können Sie unter der Internetadresse www.antolin.de finden.
3.    Wir haben Lesemütter und –väter, die regelmäßig mit Schülerinnen und Schülern unserer Schule in einer 1:1-Situation oder in kleinen Gruppen das Lesen trainieren.
4.    Wir führen in den jüngeren Jahrgängen Vorlesestunden durch, die von Müttern/ Vätern unserer Schule gehalten werden.
5.    Im Deutschunterricht aller Klassen nimmt die beständige Leseförderung einen wichtigen Stellenwert ein.  Es gibt inzwischen eine Fülle an  ansprechenden und kindgerecht gestalteten Arbeits- und Lernmaterialien, die Ihr Kind zusätzlich motivieren, den mühsamen Leselernprozess zu bewältigen.
6.    Unsere Schülerinnen und Schüler haben die Gelegenheit, in der Schule ihre Lesekompetenz am PC zu trainieren.
7.    Hin und wieder werden „Lesenächte“ in einzelnen Klassen durchgeführt.


Trotz all dieser wertvollen und kindgerechten „Puzzleteile“ ist es für eine gute Lesekompetenz Ihres Kindes von wesentlicher Bedeutung, dass es die Gelegenheit erhält, auch im häuslichen Bereich regelmäßig das Lesen trainieren zu können. Idealerweise erhält es in dem Kontext auch die Gelegenheit, über Gelesenes sprechen und reflektieren zu können.

Linkshändigkeit

Untersuchungen ergeben seit Langem, dass Linkshänder genau die gleichen schulischen Leistungen erbringen können wie Rechtshänder. Das Umerziehen auf die rechte Hand kann schädlich sein. Es gibt oft Fälle, bei denen nicht ganz klar ist, welche Hand dominiert. Dies kann man durch Tests erfahren. Sollten Sie Fragen zu dieser Thematik haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrkraft Ihres Kindes. Insgesamt erleben wir, dass es immer mehr linkshändige Kinder gibt, so dass auch eine Linkshändigkeit längst an Normalität gewonnen hat.

Landesschulbehörde

Die Grundschule Jägerstraße ist der Landesschulbehörde Osnabrück zugeordnet. In der Stadt Oldenburg befindet sich am Birkenweg 5  eine Außenstelle dieser Regionalabteilung, mit der wir eng kooperieren. Die für uns derzeit zuständige primäre Dezernent ist Karl-Heinz Book.