M

Methodenkonzept / -tage

Da das „Lernen lernen“ in den letzten Jahren einen immer größeren Stellenwert erhalten hat und wir einen wesentlichen Ansatzpunkt auch für unsere Schülerinnen und Schüler in einer Methodenvielfalt sehen (hier: Ansprechen mehrerer Lernkanäle), haben wir unser Methodenkonzept im letzten Jahr aktualisiert und Methodentage in unseren Schulalltag etabliert. Diese sollen keine Verinselung darstellen, sondern an Arbeitstechniken/ Lernmethoden anknüpfen, die unsere Schülerinnen und Schüler bereits kennen, nun jedoch vertiefen sollen oder künftig anwenden sollen. Die Inhalte der Methodentage werden in der Regel jahrgangsweise geplant und bauen entsprechend aufeinander auf.

Mobilität

Die Mobilitätserziehung in den Schulen hat in den letzten Jahren immer stärker an Bedeutung gewonnen. Sehr lange Zeit war die Verkehrserziehung ausschließlich ein Thema des Sachunterrichts – in spiralförmiger Weise. Inzwischen ist der Bereich der Mobilitätserziehung wesentlich umfassender und komplexer für unsere Schülerinnen und Schüler geworden, so dass die Verkehrserziehung gegenwärtig in fächerübergreifender Weise stattfindet, also nicht mehr nur auf den Sachunterricht beschränkt wird (s. Curriculum Mobilität). Nicht verändert hat sich die Zielsetzung der Mobilitätserziehung: Alle Kinder sollen zu sicheren Verkehrsteilnehmern ausgebildet werden. Wir kooperieren an dieser Stelle mit der Polizei Hude, die regelmäßige Fahrradkontrollen durchführt. Gleichzeitig arbeiten wir mit dem ADAC zusammen, mit dessen Unterstützung wir jährlich einen Fahrradparcours für die 3. und 4. Jahrgänge durchführen. Während die Kinder des 3. Jahrganges ausschließlich üben, sich sicher im Verkehr zu verhalten, schließen die Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrganges ihre aktive Teilnahme am Fahrradparcours mit einer Fahrradprüfung ab.  Ansprechpartner für Mobilitätsfragen an unserer Schule ist Geert Grahle-Westerhoff.

Müllvermeidung

Im Rahmen der Umwelterziehung ist es uns wichtig, immer wieder auch das Müllvermeidungsbewusstsein unserer Schülerinnen und Schüler zu sensibilisieren. Im Alltag selbst halten wir z.B. für wichtig, dass Ihr Kind sein Frühstück möglichst in einer Brotdose mitbringt. Allein diese tragen in ihrer Summe zu einem geringeren Müllanteil bei. Darüber hinaus nehmen wir seit vielen Jahren jährlich und beständig an einer Müllsammelaktion teil, die der Landkreis Oldenburg organisiert. Des Weiteren hat es im letzten Schuljahr ein Projekt „Tonne sucht Müll“ an unserer Schule in Kooperation mit der Gemeinde Hude gegeben. Künftig wollen wir dieses Projekt weiter ausbauen und/oder ein neues im Bereich des Müllsensibilisierungsbewusstseins entwickeln.

Musikalische Gundschule (MuGS)

Seit Beginn des Schuljahres 2016/17 nehmen wir aktiv an dem zweijährigen Projekt „Musikalische Grundschule“ teil. Die Projektkoordinatorin, unsere Lehrkraft Svenja Lunden, setzt sich im Sinne der Schulgemeinschaft zusammen mit qualifizierten Musiklehrkräften sehr engagiert auf vielen musikalischen Ebenen ein und bereichert auf diese Weise unseren Schulalltag in enorm musikalischer Weise. So können wir uns seit einiger Zeit über einen Schulchor freuen, über Musicalbeiträge, über musikalische Elemente auch weit über das Fach Musik hinaus. Im vergangenen Schuljahr konnten wir ein schuleigenes Liederbuch sowie eine eigene Jägerstraßen-CD erstellen. Besonders erfreulich ist auch, dass wir inzwischen viele neue Musikinstrumente erhalten haben – dank einer großzügigen Spende des ehemaligen Huder Kulturvereins „Impuls“. Begleitet wird Svenja Lunden von Patricia Kollmann als Tandempartnerin sowie von Ilona Schütte in ihrer Funktion als Schulleiterin.
Im Juni 2018 sind wir als Musikalische Grundschule zertifiziert worden. Gemeinsam haben wir beschlossen, auch weiterhin eine Musikalische Grundschule sein zu wollen.

N

Neue Kolleginnen zum Schuljahr 2018/2019

Immer wieder gibt es auch personelle Entwicklungen an unserer Schule. Seit Beginn des Schuljahres 2018/19 haben wir erstmals begrüßt:


-    Frau Marieke Ahlrichs (Förderschullehrkraft)
-    Frau Alice Krüger (Pädagogische Mitarbeiterin)
-    Frau Rita Marquardt (Pädagogische Mitarbeiterin)
-    Frau Ann-Cathrin Pfützenreuter (Vollzeitlehrkraft)


Wir heißen unsere neuen Kolleginnen sehr herzlich willkommen!

Notausgänge (s. Alarmplan)

An unserer Schule existiert ein Alarmplan, der unserer Schulgemeinschaft bekannt ist. So ist unsere Schulgemeinschaft auch über unsere vorhandenen Notausgänge informiert und kann sich im Notfall daran orientieren. Die Notausgänge sind deutlich gekennzeichnet.

O

Ordnung

Ohne ein geordnetes System ist ein Zusammenleben in einer großen Gemeinschaft nicht möglich. Kinder benötigen zuverlässige Regeln und Grenzen, um sich in einer Gemeinschaft orientieren zu können. An unserer Schule gibt es vereinbarte Regeln und Absprachen in Form einer Schulordnung und Klassenregeln. Aus aktuellem Anlass haben wir unsere Schulordnung erst im Frühjahr 2015 aktualisiert bzw. erweitert. Bei Nichteinhaltung der Schulordnung und/ oder Klassenregeln greifen wir auf einen eigens erarbeiteten Maßnahmenkatalog zurück. Sollten Erziehungsmaßnahmen einmal nicht greifen, berufen wir eine Klassenkonferenz ein und verständigen uns ggf. über den Beschluss einer Ordnungsmaßnahme.