P

Parken

Möglicherweise gehören Sie auch zu den Eltern, die Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen und/   oder abholen. Dann sind diese Informationen für Sie wichtig, verbunden mit der Bitte, diese in der Realsituation zu beachten: Halten Sie bitte nur sehr kurz in der Bushaltebucht vor dem  Schulgelände an der Jägerstraße und halten Sie bitte nicht direkt auf der Jägerstraße vor dem Schulgelände an – schon gar nicht in zwei Reihen und/ oder kreuz und quer. Wir beobachten leider immer wieder, dass Eltern sich nicht daran halten und dadurch unnötige Gefährdungen für unsere Schülerinnen und Schüler sowie andere Verkehrsteilnehmer entstehen. Ebenfalls ist es im Sinne aller Beteiligten nicht gewünscht, dass Eltern am Morgen oder Mittag die Lehrerparkplätze blockieren. Für die Zeit von 7.20 Uhr bis 7.55 Uhr nutzen Sie bitte die Parkbuchten in der Jägerstraße oder in den beiden nahegelegenen Seitenstraßen, die zum Halten oder tatsächlich zum Parken vorgesehen sind. Wenn Ihr Kind den Verkehr aufmerksam achtet, erreicht es das Schulgebäude trotzdem sicher.  Nach Schulschluss – 11.50 Uhr, 12.55 Uhr, 15.30 Uhr oder 16.30 Uhr – halten und parken Sie aus Sicherheitsgründen bitte keinesfalls in der Bushaltebucht vor dem Schulgelände an der Jägerstraße.

Pädagogische Mitarbeiterinnen (PM)

Wir beschäftigen an unserer Schule beständig Pädagogische Mitarbeiterinnen, die den Vertretungs- und Betreuungsbereich (Unterrichtsergänzendes Angebot am Mittag) sicherstellen. Ein Gewinn! Neben der Klassenlehrkraft werden die Pädagogischen Mitarbeiterinnen oft weitere wertvolle Bezugspersonen für Ihr Kind, besonders im 1. und 2. Jahrgang.

Pausen (s. auch Unterrichts- und Pausenzeiten)

Das Schönste an der Schule sind die Pausen – so die mehrheitliche Meinung unserer Schülerinnen und Schüler. An unserer Schule finden während des Vormittages zwei Hofpausen statt: Die 1. große Pause beginnt um 9.50 Uhr und endet um 10.15 Uhr, die 2. große Pause hingegen beginnt um 11.50 Uhr und endet um 12.05 Uhr. Zwischen der 1. und 2. Stunde sowie zwischen der 3. und 4. Stunde gibt es jeweils eine 5-minütige Pause, auch Wechselpause genannt. Darüber hinaus kann jede an unserer Schule unterrichtende Lehrkraft den Schülerinnen und Schülern eine Pause einräumen, wenn ein Bedürfnis nach Bewegung und Erholung zu erkennen ist.

Prävention

Eine präventive Arbeit in der Begegnung mit Schülerinnen und Schülern ist aus unserer Sicht nicht mehr wegzudenken. Im Gegenteil, sie hat für unser Dafürhalten in den letzten Jahren stetig an Bedeutung gewonnen und nimmt einen entsprechenden Stellenwert für uns alle ein. Schwerpunkte unserer präventiven Arbeit sehen wir in Bereichen der Gesundheit (Ernährung, Ich-Stärke), Sport (z.B. Bewegungspausen), des Sozialen Lernens (z.B. Konfliktfähigkeit – und bewältigung), in der Medienerziehung (z.B. Förderung der Medienkompetenz), in der Umwelterziehung (z.B. Abfallvermeidung) sowie in der Verkehrserziehung. Seit 2012 kooperieren wir beständig mit dem Kulturhof (Anja Peters) und dem Präventionsrat Hude (Anja Janzen).

Präventionsrat Hude

Der Präventionsrat Hude tagt regelmäßig unter der derzeitigen Leitung von Anja Janzen (Gemeindebücherei Hude). Im Präventionsrat tauschen sich Personen aus unterschiedlichen Berufsgruppen aus und fokussieren gemeinsame Arbeitsschwerpunkte im präventiven Bereich. Erst eine entsprechende Vernetzung ermöglicht uns eine intensive präventive Arbeit, der wir an unserer Schule offen gegenüber stehen.  So finden in Kooperation mit dem Präventionsrat zum Beispiel Theaterstücke mit pädagogischen Inhalten für unsere Schülerinnen und Schüler statt.

Presse

Schauen Sie gern einmal in unsere Presseecke dieser homepage. Wir bemühen uns, diese stets aktuell zu halten, so dass Sie immer auch aktuellmit lesen können. 

Q

Qualitätsentwicklung

Eine Schule steht mit all ihren „Bausteinen“ niemals still und will Stück für Stück qualitätsvoll weiter entwickelt werden können. Im Rahmen dessen folgen wir an unserer Schule einer mit der Schulinspektion gemeinsam reflektierten Arbeitsgrundlage sowie einem Qualitätsstufenmodell, das uns ebenfalls darin unterstützt, unsere Schule beständig weiter zu entwickeln. Primär findet gemäß unserer Erfahrung eine Qualitätsentwicklung statt, wenn alle an Schule beteiligten Personen aktiv mitwirken und gemeinsam in eine Richtung blicken und arbeiten.  Hierbei sollte für alle Beteiligten das Wohl der Kinder im Vordergrund stehen.

R

Radfahren

In der heutigen Zeit bekommen sehr viele Kinder bereits in frühen Jahren ein Fahrrad und lernen das Fahrradfahren entsprechend früh. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Kinder, auch bereits Schulanfängerkinder, mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Der Gesetzgeber unterstützt diese frühe Aktivität, sieht jedoch eine besondere Regelung vor: Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr müssen auf dem Fußweg fahren. Kinder unter 10 Jahren dürfen den Fußweg nutzen, unabhängig davon, ob ein Radweg vorhanden ist. An Einmündungen oder Kreuzungen müssen die Kinder dann auf jeden Fall absteigen und zu Fuß mit dem Fahrrad über die Straße gehen. Grundvoraussetzung für die Teilnahme am Straßenverkehr als Radfahrer/-in ist die technische Frage, ein Rad sicher zu bewegen, gute Regelkenntnisse sowie gewisse Verkehrserfahrungen zu besitzen. Selbstverständlich sollte das Fahrrad Ihres Kindes in einem ordnungsgemäßen Zustand sein und insbesondere der Größe Ihres Kindes entsprechen. Ein Helm sollte Ihr Kind im Straßenverkehr immer zum Schutz vor Kopfverletzungen tragen. Schulanfängereltern und –kindern empfehlen wir, den Schulweg vor der Einschulung abzugehen/ abzufahren und zu trainieren. Auch dadurch gewinnt Ihr Kind an zusätzlicher Sicherheit im Straßenverkehr. Für unsere 3. und 4. Klassen führen wir einmal jährlich in Kooperation mit dem ADAC einen Geschicklichkeitsparcours durch, der allen Beteiligten zeigt, wie sicher die Kinder ihr Fahrrad zu dem Zeitpunkt beherrschen.

Regeln (s. auch Ordnung)

Regeln und Absprachen innerhalb unserer Schulgemeinschaft fassen wir in unserer Schulordnung und im Rahm en von Klassenregeln zusammen. Beide Regelwerke werden in jeder Klasse zu Beginn eines jeden Schuljahres von der jeweiligen Klassenlehrkraft mit den Schülerinnen und Schülern besprochen. Um auch Ihnen als Eltern/ Erziehungsberechtigte eine Transparenz zu ermöglichen, wird die Schulordnung während des ersten Elternabends in einem jeden Schuljahr thematisiert und selektiv erläutert.

Rektorin

Derzeitige Rektorin unserer Schule ist Ilona Schütte (04408 923 033 oder gs-jaegerstrasse-sl@ewetel.net)  Sie ist seit 2009 an der Grundschule Jägerstraße in der Schulleitung tätig, seit dem Schuljahr 2014/15 gemeinsam mit der Konrektorin Patricia Kollmann.